Iss lieber Gemüse statt Obst! – Die Fakten über Fruktose

Warum Abnehmen oft nicht gelingen KANN!

Vielleicht kennst Du das auch? Du ernährst Dich augenscheinlich sehr gesund, verzichtest auf Weizenmehlprodukte, trinkst Wasser statt Softgetränke, isst Salat statt Pizza und hast auch Deinen Zuckerkonsum schon deutlich reduziert. Trotzdem will das Gewicht einfach nicht sinken. Du nimmst nicht oder kaum ab und fühlst Dich auch nicht wirklich besser.

Mir zumindest ging es lange Zeit so. Obwohl ich selbst (und auch mein Umfeld 🙂 ) davon überzeugt war, dass ich mich sehr gesund und ausgewogen ernähre, war es in Wahrheit nicht so. Ich habe mir selbst etwas vorgemacht.

Denn ich habe zwar vieles richtig gemacht, aber eine entscheidende Sache eben nicht. Ich spreche von meinem Zuckerkonsum. Klar den habe ich reduziert und damit schon ein beachtlich positives Ergebnis erzielt. Aber der Durchbruch gelang mir erst, als ich verstanden habe, dass nicht Zucker im Allgemeinen das Problem ist, sondern eben auch die Fruktose im Speziellen!

Vielleicht geht es Dir genauso? Dann ist dieser Artikel für Dich 🙂 !

Was ist Fruktose und warum ist sie so problematisch?

Fruktose ist nichts anderes als Fruchtzucker und der kommt vor allem in Früchten wie Kernobst (bspw. Äpfel, Birnen), Beeren, exotischen Früchten (bspw. Granatapfel, Kaki) und Honig in hoher Konzentration vor.  Aber auch in fast jedem industriell gefertigten Nahrungsmittel findet man Fruktose. Haushaltszucker besteht beispielsweise zur Hälfte aus Fruktose und aus Glukose (Traubenzucker). Fruktose hat eine enorme Süßkraft und dient in vielen Nahrungsmitteln als Geschmacksträger. Um der Fruktose wirklich zu entkommen, muss man die Etiketten studieren!

Das sich dieser Aufwand lohnt, wird deutlich, wenn man sich die folgenden Fakten über Fruktose vor Augen führt:

Fruktose führt dazu, dass wir mehr essen!

Immer, wenn wir etwas essen, werden Appetithormone aktiv. Diese veranlassen unser Gehirn dazu, irgendwann zu sagen: “Genug, ich bin satt!”. Das funktioniert aber nicht, wenn das Lebenmittel Fruktose enthält. Denn für unsere steinzeitlichen Vorfahren, war Fruktose sehr selten zu ergattern. Wenn sie tatsächlich mal einen Strauch mit Beeren gefunden haben, waren sie in der Lage, alle auf einmal zu essen. Die Fruktose wurde umgehend in das Fettgewebe eingelagert. Das war damals super (weil selten), heute allerdings ist es problematisch, weil eben ein immenses Überangebot besteht. Von meinen Lieblingsobstsorten Kirschen und Melone kann ich problemlos riesige Mengen verdrücken. Es ist wie ein Rausch.

Fruktose wird direkt in Fett umgewandelt!

Wenn wir Fruktose essen, wird diese zum Großteil und sehr schnell im Fettgewebe gespeichert. Als Energiereserve. Durch das Überangebot wird diese Reserve allerdings nie geleert, sondern wächst immer weiter an. Das macht uns dick! Wenn wir hingegen Glucose essen, wird diese im Körper als Brennstoff verwendet. Sie wird relativ schnell verheizt, denn sie dient allen Organen, dem Gehirn und unserem Stoffwechsel als Brennstoff.

Fruktose macht uns krank!

Heute gibt es zahlreiche Studien, die herausgefunden haben, dass Fruktose uns krank macht. Das Immunsystem wird geschwächt, Krebserkrankungen können entstehen, Verdauungsprobleme auftreten, Hyperaktivität und Angstzustände uns quälen. Die Liste lässt sich lange fortsetzen. Es ist erwiesen, dass Zucker uns “vergiftet”! Durch einen hohen Konsum kann eine Fettleber entstehen, die wiederum das metabolische Syndrom hervorrufen kann. Das ist DER Wegbereiter für Herzerkrankungen, Diabetes und Krebs.

Verzehrempfehlungen

Wie ich bereits in meinem Artikel über den Zuckerverzicht beschrieben habe, sollten wir täglich nicht mehr als sechs Teelöffel Zucker zu uns nehmen (Kinder maximal vier). Wenn man bedenkt, dass ein mittelgroßer Apfel bereits vier Teelöffel enthält, wird klar, dass man den Verzehr wirklich im Auge behalten muss.

Deshalb meine ausdrückliche Empfehlung: maximal eine Portion (faustgroß) Obst pro Tag. Die Empfehlung täglich 5 Portionen Obst und Gemüse zu verzehren, muss man also relativeren. Es sollten vier Portionen Gemüse und nur eine Portion Obst sein.

Zusätlich sollten Honig und Trockenfrüchte nur in Ausnahmefällen gegessen werden.

Wenn man dann zusätzlich darauf achtet, keine versteckten Zucker zu sich zu nehmen, steht dem Wohlfühlgewicht nichts mehr im Wege. Und was in meinen Augen noch viel wichtiger ist: Deine Gesundheit (sowohl die körperliche, als auch die psychische) wird sich dadurch enorm verbessern. Du wirst Dich super fühlen!

Auch wenn der Verzicht eine große Herausforderung ist: bleib dran! Es lohnt sich!

Tschüss Zucker – Hallo Wohlbefinden!

Iss weniger Zucker…

Du bist süß genug 🙂 ! Wir Deutschen essen im Durchschnitt täglich 25 Teelöffel Zucker. Das sind im Jahr sage und schreibe 8030 Teelöffel. Das ist viel zu viel! Findet auch die WHO (Weltgesundheitsorganisation) und empfiehlt ganz eindringlich den täglichen Konsum auf 6 Teelöffel zu reduzieren. Leider wird in unserer Gesellschaft der Drang ständig Süßes zu essen noch immer verharmlost. Die drastischen Auswirkungen, die ein zu intensiver Zuckerverbrauch bewirken können, werden zudem einfach heruntergespielt.

Der Zuckerverbrauch ist in den letzten Jahren sogar noch gravierend angestiegen. Obwohl man heute weiß, dass der weiße Stoff – ähnlich wie eine Droge – sowohl psychisch, als auch körperlich, abhängig machen kann. Überzuckerte Fertigprodukte und industriell veränderte Lebensmittel bestimmen heute immer häufiger das Bild unserer Kühlschränke und Teller. Durch diese Entwicklung gelten mittlerweile 50 % der deutschen Bevölkerung als übergewichtig. Auch Kinder und Jugendliche!

… und verbessere Dein Wohlbefinden!

So dramatisch diese Entwicklung auch ist: es gibt einen Weg raus aus der Zuckerfalle! Dazu muss man sein Ernährungsverhalten gewaltig überdenken und man muss bereit sein, Veränderungen in Angriff zu nehmen. “Zuckerfasten” ist hier das Stichwort! Also der bewusste Verzicht auf Zucker in all seinen Variationen. Das ist in den ersten Tagen der Umgewöhnung unter Umständen Schwerstarbeit. Das gebe ich offen und ehrlich zu.

Wie ihr vielleicht wisst, bin ich seit 1. Januar 2017 zuckerfrei unterwegs. Anfangs habe ich mir das für die ersten 44 Tage des Jahres vorgenommen. Die sind natürlich schon lange vorbei. ABER: Ich bin von den positiven Auswirkungen und Veränderungen so überrascht und überzeugt, dass ich jetzt einfach weiter machen werde. Auf unbestimmte Zeit 🙂 !

Wenn auch Du etwas verändern willst, nutze doch die Fastenzeit, die gestern begonnen hat, und starte auch Du in ein zuckerfreies Leben! Sobald die ersten Tagen, in denen es durchaus zu Entzugserscheinungen kommen kann, überstanden sind, erwarten Dich die folgenden unschlagbaren 5 Benefits:

Zuckerfreie Benefits

  • Der Geschmack verändert sich

Wenn Deine Geschmacksknospen nicht mehr täglich von Industriezucker umspült werden, reinigen sie sich mit der Zeit und Du wirst feststellen, dass Du den Geschmack natürlicher Lebensmittel wieder viel intensiver wahrnehmen wirst. Du wirst erstaunt sein, wie süß Obst wirklich schmeckt und dass auch stärkehaltige Lebensmittel wie Brot oder Kartoffeln eine gewisse Eigensüße mitbringen. Neue Geschmacksexplosionen erwarten Dich!

  • Deine Verdauung verbessert sich

Mit der Zeit wird auch Dein Darm von der zuckerfreien Ernährung profitieren. Da Du Dich automatisch natürlicher und somit ballaststoffreicher ernährst, findet Dein Verdauungssystem zu alter Stärke zurück und wird nicht durch leere Kalorien in zuckerhaltigen Lebensmitteln durcheinandergebracht.

  • Deine Haut wird strahlen und jünger aussehen

Durch die natürliche Ernährung wird auch Deine Haut entgiften und Du wirst von ihnen heraus strahlen. Akne, Pickel und Mitesser verschwinden und lassen Dich jünger aussehen.

  • Heißhunger verschwindet

Zucker lässt unseren Insulinspiegel rapide ansteigen und sinken. Diese Schwankungen sind verantwortlich für Heißhungerattacken und den unstillbaren Appetit auf noch mehr süße Sachen. Wenn Du Zucker von Deinem Speiseplan streichst und durch komplexe Kohlenhydrate ersetzt, wirst Du merken, dass diese Attacken bald Geschichte sind.

  • Dein Gewicht stabilisiert sich

Durch das Ausbleiben der oben beschriebenen Heißhungerattacken und durch die ausgewogene Ernährung, wird sich Dein Gewicht schnell stabilisieren. Es kann gut sein, dass Du durch die Umstellung einige Pfunde verlierst. Da Industriezucker häufig in Lebensmitteln vorkommt, die zudem sehr viel Fett und/oder Kohlenhydrate beinhalten, wird sich der Verzicht darauf schnell auf der Waage bemerkbar machen.

Wann startest Du?

Wenn auch Du von diesen Benefits profitieren willst, dann verliere keine Zeit mehr! Starte noch heute in Dein zuckerfreies, cleanes Leben!

Ich helfe Dir gerne dabei!

Vereinbare gleich Deinen Termin für ein Ernährungscoaching mit mir!