Beckenbodentraining par exellence: Warum Pilates nach der Geburt unschlagbar ist!

Gymnastikball

Beckenbodentraining durch Pilates

Ein gut trainierter Beckenboden ist für unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden von großer Bedeutung. Gerade nach der Geburt eines Kindes ist es wichtig, dass Du dieses tragende Element Deines Körpers schnell wieder fit machst. Denn nur dann können Inkontinenz und eine Gebährmutterabsenkung wirkungsvoll verhindert werden. Eine sehr gute geeignete Trainingsform für den Beckenboden ist Pilates.

Warum das so ist, welche weiteren Benefits Pilates bringt und auf was Du beim Training achten solltest, verrate ich Dir nun in diesem Blogpost 🙂 !

Belastungen während der Schwangerschaft

Während der Schwangerschaft ist Deine Rücken-, Bauch- und Beckenbodenmuskulatur besonders gefordert und muss Höchstleistungen bringen. Der wachsende Umfang des Bauchen und die damit verbundene Gewichtszunahme verändern die Beschaffenheit Deiner Muskulatur.

Deshalb ist es nach der Geburt wichtig in diesem Bereich des Oberkörpers gezielte positive Trainingsreize zu setzen. Die sanfte, aber beständige Kräftigung der Rücken-, Bauch- und Beckenbodenmuskulatur ist nun das A und O.

Nach einer natürlichen Geburt sollte man sich sechs bis acht Wochen Zeit lassen, bevor man mit dem Training beginnt. Bei einem Kaiserschnitt ist es sogar notwenig circa drei Monate zu warten. In jedem Fall sollte der Einstieg in ein sportliches Training mit der Hebamme und/oder dem Gynäkologen abgesprochen werden!

Was ist Pilates und welche Benefits bringt es?

Pilates ist ein sanftes aber höchst effektives Ganzkörperworkout, entwickelt von Joseph H. Pilates. Im Einklang mit einer bewussten und tiefen Atmung werden die Übungen präzise ausgeführt. Die fließenden und geschmeidigen Bewegungen kräftigen und dehnen Deinen gesamten Körper. Das konzentrierte und ruhige Üben lassen auch Deinen Geist zur Ruhe kommen.

Dabei steht das Körperzentrum, das sogenannte Powerhouse, stehts im Mittelpunkt. Bei allen Übungen wird die Rücken-, Bauch- und Beckenbodenmuskulatur automatisch mit trainiert! Isolierte Übungen, die immer nur einen bestimmten Muskel ansprechen gibt es beim Pilates nicht.

Pilates verändert auch DICH!

Wenn Du regelmäßig trainierst, wirst Du davon verändert werden. Der Erfinder selbst fasst diesen Prozess so zusammen: “Nach 10 Stunden fühlen Sie sich besser, nach 20 Stunden sehen Sie besser aus, nach 30 Stunden haben Sie einen neuen Körper.” (J.H. Pilates) !

Mit diesen Resultaten kannst Du rechnen:

  • Du bekommst ein kräftiges und stabiles Körperzentrum. Rückenschmerzen (durch das Tragen des Babys) kannst Du dadurch sehr effektiv verhindern, bestehende Beschwerden lassen sich verbessern.
  • Deine Muskeln werden straff und schlank. Durch das gleichzeitige Dehnen und Kräftigen der Muskulatur werden diese nicht zu kleinen Muskelbergen, sondern weiblich und ästhetisch ausschauen.
  • Deine Haltung wird aufrecht und anmutig. Die gestärkten Rückenmuskeln verhelfen Dir zu einer grazielen Erscheinung.
  • Dein Körperbewusstsein verbessert sich. Bei jeder Übung ist stets Dein ganzer Körper gefordert und wird im Einklang mit Deiner Atmung bewegt. Dadurch kommst Du Dir selbst wieder nahe und kannst bei dieser konzentrierten aber ruhigen Trainingsweise Deine Energiereserven wieder auftanken.

Somit zählt Pilates definitiv zu den effektivsten Trainingsformen nach der Geburt Deines Babys!
Probier es aus, Du wirst Dich großartig fühlen!

Kommentiere via Facebook

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen