Warum draußen trainieren? 8 Vorteile des Outdoor – Trainings

Frische Luft tut gut. Bewegung tut auch gut. Warum also nicht beides zusammen bringen und durch Outdoor – Training doppelt profitieren? 🙂

Ich genieße es immer sehr draußen in der Natur zu sein. Einfach die Nase in den Wind halten oder einen ausgiebigen Spaziergang machen. Aber auch meine Trainingseinheiten verlege ich gerne nach draußen. Das gefällt mir einfach besser, als in überhitzten oder stickigen Räumen oder Hallen zu trainieren. Hast Du schon einmal outdoor trainiert? Wenn nicht, solltest Du das wirklich einmal ausprobieren!

Hier kommen 8 Gründe warum auch Du Dein Training (öfter) nach draußen verlegen solltest:

1. Das Immunsystem wird angeregt. Im Freien fordern Wind und Wetter die Regulierungsmechanismen unseres Körpers heraus. Wir “härten” ihn quasi ab und das macht uns stark gegen Erkältungen und häufiges Frieren.

2. Die Sonne füllt unsere Vitamin D – Speicher auf und verhilft uns so zu starken Knochen.

3. Nichts fördert den Stressabbau mehr als der Aufenthalt in der freien Natur. Wir bekommen den Kopf wunderbar frei!

4. Da es draußen immer etwas zu sehen und zu entdecken gibt, kommt beim Training keine Langeweile und Eintönigkeit auf.

5. Gerade im Herbst und Winter tut der frische Wind um die Nase gut, da wir die meiste Zeit in beheizten Räumen verbringen.

6. Wer viel draußen ist, kann besser und tiefer schlafen.

7. Die unregelmäßigen Begebenheiten (unebener Boden, etc.) fordern unsere Muskulatur mehr heraus, als eintönige und “perfekte” Bedingungen in Studios und Hallen.

8. Der Mensch ist in der Natur einfach in seinem Element und kann sich hier natürlicher bewegen als drinnen.

Außerdem – und das ist vielleicht trotzdem das Wichtigste – fühlt man sich draußen einfacher freier, unbeschwerter und hat sofort gute Laune 🙂 !

Wenn Du folgende Tipps beachtest, ist das Outdoor – Training zu jeder Jahreszeit eine gesundheitsfördernde Sache:

  • Wärme Dich vor dem Training immer ausgiebig auf um Deine Muskulatur auf das Trainng vorzubreiten und sie vor Verletzungen zu schützen!
  • Kleide Dich nach dem Zwiebelprinzip! Unterschätze niemals die kühlen Temperaturen!
  • Atme nach Möglichkeit immer durch die Nase ein, um Deine Schleimhäute und Bronchien vor der kalten Luft zu schützen.
  • Ziehe Dich nach dem Training sofort um und verschwende keine Zeit in der durchschwitzten Kleidung.

Bei extremen Temperaturen (starkem Schneefall, Eisglätte oder Temperaturen unter dem Gefrierpunkt, aber auch extremer Hitze) solltest Du Dein Training aus Sicherheitsgründen lieber nach drinnen verlagern!

Raus mit Dir – auch mit oder gerade wegen Deinem Baby!

Du bist vor kurzem Mutter geworden und suchst nach einer einfachen Möglichkeit zu trainieren? Dann ist Outdoor-Training einfach perfekt für Dich! Während Dein Baby im Kinderwagen, Buggy oder im Tragetuch schläft, kannst Du Dich Deinem Training widmen!

Erfahrungsgemäß sind Babys in der freien Natur ruhiger und schlafen oft länger und fester als zu Hause. Das kannst Du prima für Dich nutzen! Suche Dir dafür eine Walkingstrecke, die Du gegebenenfalls auch mit Kinderwagen gut bewältigen kannst und mach Dich auf den Weg. So trainierst Du Dein Herz-Kreislauf-System auf einfache aber effektive Weise. Achte dabei immer darauf, dass Dein Puls nicht zu sehr ansteigt und lass während des Walkings Deine Beckenbodenmuskulatur “mitschwingen” (ständiger Wechsel zwischen Anspannung und Entspannung, kombiniert mit der Atmung). Wenn Du unterwegs sogar noch Kräftigungsübungen wie Kniebeugen oder Ausfallschritte einbaust, kräftigst Du auch Deine Hauptmuskelgruppen gleich mit.

Das ideale Einsteigertraining nach der Geburt!

Training in der Gruppe

Du möchtest zwar draußen trainieren, aber lieber in einer Gruppe?
Dann melde Dich gerne hier!