Ich brauch jetzt erst mal (k)einen Kaffee!

44 Tage ohne Kaffee

Zum Jahreswechsel 2016/17 habe ich mich einer Challenge von Felix Klemme angeschlossen und werde für 44 Tage, unter anderem, auf Koffein verzichten. Vorher habe ich täglich ein bis zwei Tassen Kaffee getrunken. Diese allerdings schwarz und ziemlich stark. Die morgendliche Tasse Kaffee war für mich immer ein wichtiges Ritual, um voller Schwung in den Tag starten zu können. Trotzdem war ich mir sicher, dass ich es problemlos schaffen würde, für eine gewisse Zeit, darauf zu verzichten! So war zumindest der Plan 🙂

Kopfschmerzen und Kreislaufprobleme

Bereits am späten Nachmittag des ersten Tages bekam ich plötzlich rasende Kopfschmerzen und heftige Kreislaufprobleme, die immer mehr zunahmen. Es ging mir gar nicht gut. Da ich aber gelegentlich auch an Migräne leide, habe ich den Zusammenhang zum Koffeinentzug erst nach einigen Stunden erkannt und mich dann in das Thema eingelesen.

Negative Auswirkungen des Koffeins

Sicherlich hat jeder Kaffeeliebhaber schon einmal gehört oder gelesen, dass das Koffein bei weitem nicht so gesund ist, wie oftmals behauptet wird. Aber ich persönlich habe das nie so wirklich ernst genommen. Als ich jetzt aber am eigenen Leib erfahren habe, wie sehr mein Stoffwechsel und mein Herzkreislaufsystem durcheinander geraten, wenn der Stoff Koffein plötzlich nicht mehr da ist, lässt mich das wirklich nachdenklich werden.

Koffein kann Magenprobleme, innere Unruhe, Nervösität, Schlafstörungen und einen hohen Blutzuckerspiegel auslösen. Es begünstigt neben Migräne- und Heißhungerattacken unter Umständen auch Entzündungsprozesse im Körper. Zudem ist es für ein schlechtes Hautbild mitverantwortlich.

Und – ob man es nun zugeben möchte oder nicht – man entwickelt schnell ein gewisses Suchtverhalten. Wenn man morgens erst nach einer Tasse Kaffee ansprechbar ist und auch das Nachmittagstief nicht “ohne” überwinden kann, sollte einem das zu denken geben!

Einiger Studien zufolge kann Kaffee genauso abhängig machen, wie andere Drogen.

Befreit und putzmunter

Heute ist für mich der fünfte Tag ohne Kaffee. Ich habe auch komplett auf Schwarzen oder Grünen Tee verzichtet. 120 Stunden ohne Koffein 🙂 !

Nach der Quälerei der letzten Tage fühle ich mich heute einfach großartig!

Ich bin heute morgen als Erste aufgewacht und war sofort putzmunter! Ich hatte so viel Energie in mir, wie schon lange nicht mehr! Kein Kopfschmerzen, keine Kreislaufprobleme, keine Müdigkeit, keine Gereiztheit. Und was das verblüffendste für mich ist: ich habe (schon seit gestern) keinerlei Lust oder Appetit mehr auf Süßigkeiten oder andere ungesunde Lebensmittel. Ich fühle mich sehr befreit!
Heute habe ich das erste intensive Training 2017 absolviert und auch hier habe ich positive Veränderungen bemerkt. Die Übungen gingen leichter und ich habe deutlich gespürt, dass mein Herz-Kreis-Laufsystem während der Belastung zwar intensiv gearbeitet hat, sich aber in den Pausen schneller erholt hat (vor allem der Puls).

Ich bin echt beeindruckt von diesen Veränderungen!

44 + x Tage

Die Erfahrungen der letzten Tage haben mir gezeigt, dass man die Wirkung des Koffeins nicht unterschätzen sollte. Ich persönlich werde meine koffeinfreie Zeit auf jeden Fall über die 44 Tage hinaus verlängern. Ich möchte meinem Körper diese Belastung einfach ersparen 🙂 !

Und DU?

Was mich jetzt interessieren würde: welche Erfahrungen hast Du mit Kaffee gemacht? Trinkst Du regelmäßig einen? Hast Du auch schon mal versucht, zu verzichten? Wie ging es Dir dabei?

Poste gerne Deine Erfahrungen hier unter den Artikel! Ich freue mich sehr auf den Austausch mit Dir! 🙂