Lavendel – Für authentischen Selbstausdruck

Mein Lieblingsöl: Lavendel

Als ich vor einigen Jahren begonnen habe, mich mit ätherischen Ölen zu beschäftigen, war das Lavendelöl eines der ersten, das ich mir gekauft habe. Bis heute ist es eines meiner liebsten Öle und ich möchte Dir heute einen kleinen Einblick darüber geben, wie es auf unsere Emotionen wirkt. 

Doch bevor wir loslegen: bitte achte beim Kauf und der Verwendung ätherischer Öle immer auf die Qualität und die Reinheit. Solltest Du – wie ich auch – hochsensibel und/oder hochsensitiv sein, teste bitte unbedingt, ob Dich das Öl zu sehr stimuliert. Das wurde bei HSPs immer wieder beobachtet. Bei mir ist dies allerdings gar nicht der Fall. Du kannst mich bei Fragen jederzeit kontaktieren, ich helfe Dir gerne weiter.

Ätherische Öle - die Alleskönner

Aromaöle sind aus vielen verschiedenen Komponenten zusammengesetzt und werden deshalb als Mehrstoff-Systeme bezeichnet. Dadurch sind sie nicht mit herkömmlichen (naturheilkundlichen) Medikamenten zu vergleichen, die ja meist nur einen oder wenige Wirkstoffe haben. Ätherische Öle enthalten immer eine hohe Vielzahl davon und wirken daher umfänglicher. 

Das Öl der Lavendelpflanze ragt hier sogar nochmal mehr heraus. Denn seine spezielle Zusammensetzung macht es zu einem Universalheilmittel für Körper und Geist. Ich habe eigentlich immer ein Fläschchen bei mir. Lavendel ist eines der ganz wenigen Öle, das man unverdünnt auf die Haut auftragen kann. Es hilft wunderbar bei allen Verletzungen, Entzündungen und vor allem auch Verbrennungen. Ein Tropfen davon dem Duschgel oder dem Shampoo zugemischt ist eine Wohltat für Haut und Haar. 

Die Wirkung auf unsere Emotionen und unsere innere Welt ist für mich sehr beeindruckend und soll heute im Fokus stehen.

Sprich Deine Wahrheit aus!

Lavendel wirkt auf unseren Geist und unsere Psyche enorm erfrischend, beruhigend, stimmungsaufhellend, besänftigend und antidepressiv. Es stärkt unsere Nerven, hilft Spannungen abzubauen und Reizbarkeit und Unausgeglichenheit abzubauen. 

Wenn dies geschieht, passiert etwas sehr schönes mit uns: das Rauschen im Außen wird immer leiser und tritt in den Hintergrund. Dies hat wiederum zur Folge, dass wir wieder in Kontakt kommen mit unseren tiefsten Bedürfnissen. Intuitiv spüren und wissen wir dann wieder, was wir eigentlich brauchen und wollen. Und was nicht. Diese Form der Selbstermächtigung kann bei Unruhezuständen, Ängsten, Depressionen, Spannungszuständen und innerer Unruhe extrem hilfreich sein. Es lässt uns wieder in unsere Kraft kommen und macht uns handlungsfähig.

Dabei eint uns alle ein emotionales Grundbedürfnis auf ganz magische Art und Weise: wir alle wollen so sein dürfen, wie wir tief in uns drin nun mal sind. Und wir alle wollen das auch zum Ausdruck bringen können und dürfen. In unserer heutigen Zeit ist dies aber gar nicht so leicht. Oftmals haben wir Angst davor abgelehnt oder zurückgewiesen zu werden, wenn wir uns schnörkellos ehrlich und authentisch zeigen. Dies kann unsere wahre innere Stimme und unseren Selbstausdruck enorm blockieren. Mit all seinen Konsequenzen.

Durch seine Wirkung auf unser limbisches Systems hilft uns das Lavendelöl dabei diese blockierenden Verknüpfung unserer Emotionen aufzulösen. Wir schaffen es dann, aufrichtig und ehrlich zu unseren Gefühlen und Bedürfnissen zu stehen. Wir können uns wieder unseren tiefsten Wünschen und Gedanken öffnen und diese kommunizieren. Erstmal uns selbst gegenüber und dann im nächsten Schritt auch nach außen hin. 

Lavendelöl ist auf sanfte aber sehr wirkungsvolle Art und Weise dazu in der Lage, das Gefühl der Unsicherheit in uns in Bezug auf unseren Selbstausdruck kleiner werden zu lassen. 

Wir können dann unsere Wahrheit kraftvoll sprechen und immer mehr unser wahres Selbst nach außen tragen. Wir alle sehnen uns danach und im Prinzip sind wir doch genau deshalb hier auf dieser wunderschönen Erde. Damit wir unser Licht hell strahlen lassen! Authentisch, roh, liebevoll, kraftvoll. 

Lavendelöl richtig anwenden

Es gibt verschiedene Möglichkeiten Lavendelöl anzuwenden. Die häufigste ist sicherlich der Weg über das Riechen. Hierfür eignet sich beispielsweise ein Kaltwasservernebler (Diffusor) oder eine gute (!) Duftlampe. Es ist aber natürlich auch möglich einfach 1 – 2 Tropfen Öl in den Händen zu verreiben und daran zu riechen. Wenn das Aromaöl von therapeutischer Qualität ist, kann es sogar innerlich eingenommen werden. Dies sollte allerdings immer in Rücksprache mit einem Arzt oder Heilpraktiker geschehen.

Gerade das Öl der Lavendelpflanze lässt sich aber auch wunderbar in Naturkosmetik verarbeiten. Diese selbst herzustellen ist viel leichter, als man oft annimmt. In meinem Ebook findest viele Informationen zur Anwendung und Wirkweise der ätherischen Öle. Außerdem stelle ich Dir zehn Öle und sechs meiner liebsten Basisrezepte vor. Hier kommst Du direkt zum Ebook!

Kommentiere via Facebook

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.